Lucy Wang Innsbruck

20161217_133409Innsbruck – eine Stadt, die man mit dem goldenen Dachl, Skispringen und einem wundervollen Berg-Panorama verbindet. Aber Sushi?? Ja! Auch Sushi! In einer kleinen Seitengasse im Zentrum der Stadt verbirgt sich mit dem Lucy Wang ein modernes und sehr nobles Lokal, das sich die Verbindung aus Sushi und französischer Küche zum Ziel gesetzt hat. Und die Exklusivität zeigt sich hier auch an den drei verschiedenen Locations: in Innsbruck, Ischgl und Mallorca verwöhnt das Lucy Wang seine Gäste mit Kreationen, die ebendiese Symbiose widerspiegeln. Continue reading

Sushi Den Denver

20160806_200059_resized Wir haben uns für euch wieder nach Übersee gewagt und diesmal einen Sushi Hotspot in Denver aufgespürt – das Sushi Den. Das Lokal befindet sich in einer schnuckeligen Gegend Denvers, die ein bisschen Vorstadt Charme versprüht, aber dennoch zentral gelegen ist. Bereits 1984/85 öffnete das Sushi Den seine Pforten und war somit eines der ersten Sushi-Restaurants in den USA. Toshi, ein Sushi-Chef aus LA und Tokyo, erfüllte sich mit dem Lokal einen Lebenstraum und bringt mit direkt aus Japan frisch eingeflogenem Fisch hervorragende Qualität in die USA. Continue reading

Iwase Frankfurt

20160422_222122_resizedIn einer Weltstadt wie Frankfurt hätten wir uns eigentlich Sushi in Hülle und Fülle erwartet – die Suche nach einem ansprechenden Japaner gestaltete sich jedoch überraschend schwer. Zwar gibt es viele Sushi-Förderband-Anbieter, aber wie ihr ja wisst, wollen wir für euch lieber qualitativ höherwertige Fisch-Kreationen testen. Letztendlich wurden wir im IWASE aber dennoch fündig: ein klitzekleines, sehr ursprüngliches Sushi-Lokal, das in erster Linie von in Frankfurt lebenden Japanern aufgesucht wird. Da wir in der sehr engen Gaststube keinen Platz mehr fanden, entschieden wir uns für die Take-Away-Option mit Picknick im Hotelzimmer. Continue reading

Pirata Sushi Wien – heute mal vegan

pirata5Frohes Neues Jahr! Wir hoffen, ihr alle habt den Jahreswechsel erfolgreich hinter euch gebracht und eure guten Vorsätze für 2016 nicht schon wieder gebrochen 🙂 Bei vielen beinhalten diese ja das Vorhaben, sich im neuen Jahr gesünder und weniger fleischlastig zu ernähren – oder vielleicht sogar ganz ohne tierische Produkte auszukommen. Dementsprechend sind wir mit gutem Beispiel vorangegangen, haben mal auf Lachs & Co. verzichtet und veganes Sushi von Pirata in Wien getestet. Continue reading

Mochi Wien

mochiLange hat es gedauert – eigentlich zu lange, aber endlich stellen wir euch unseren ultimativen Sushi Hotspot in Wien vor, das Mochi! In einem der angesagtesten Viertel Wiens nahe des Donaukanals schlug das kleine Restaurant vor einigen Jahren seine Zelte auf und verwöhnt seither die Gäste mit innovativen japanischen Gerichten (auch abseits des Sushi). Die offene Küche in dem wirklich sehr kuscheligen Lokal erlaubt es, dem eifrig herumwuselnden Personal über die Schulter zu blicken und macht gleich beim Eintreten Gusto, die Speisenkarte einmal von oben nach unten durchzukosten. Continue reading

Sakura Kaiten Sushi Bar, Leipzig

20150810_204151    Die sächsische Küche ist bekannt für deftige Gerichte und traditionelle Beilagen – doch mischen sich auch Süßwasserfische wie Forelle und Karpfen, aber auch Krebse (beispielsweise im Leipziger Allerlei) in die Speisenkarte der Sachsen.  Ein guter Grund, die Fisch-Qualitäten in „Leipz’sch“ näher unter die Lupe zu nehmen – natürlich japanisch zubereitet. Unsere Wahl fiel auf die Sakura Kaiten Sushi Bar, da uns der Name neugierig machte: „Sakura“ bedeutet auf deutsch Kirschblüte, „Kaiten“ jedoch war Ende des zweiten Weltkrieges ein japanischer Torpedo. Continue reading

Sushiya Sansaro, München

20150423_210850Das Sushiya Sansaro in München wurde 2005 von einem deutschen Japanologie-Studenten gemeinsam mit einigen Freunden gegründet. Die Gruppe wollte dem Münchner Publikum besonders authentische japanische Köstlichkeiten zukommen lassen. In dem relativ kleinen Lokal in einer ruhigen Einkaufspassage etwa 15 Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt, drängen sich normale Tische eng an traditionelle Tatami-Plätzchen (bodennah und schuhlos japanisch essen auf geflochtenen Reismatten). Der geschmackvolle Gastraum könnte durchaus etwas großzügiger eingerichtet sein – aber sobald man auf einer der Matten Platz genommen hat und durch die gut sortierte Karte schmökert, vergisst man die beengenden Raumverhältnisse. Continue reading